Montag, 22. Mai 2017

Hüpft an, den Schreibpfad entlang!

Ein neues Schreibprojekt ist jedes Mal ein bisschen so, als würde man das Laufen neu erlernen. Man glaubt in etwa zu wissen, wie es geht. 😉 Aber nur weil es beim letzten Mal auf Asphalt geklappt hat, heißt das nicht, dass es auf Kies, Schotter, Sand, Wiese oder Wasser genauso gut laufen wird.
Jedes Projekt birgt neue Gefahren und Hindernisse. So mag man unterwegs nicht nur meinen, meilenweit vom Weg abgekommen zu sein, im Kreis oder gar in die völlig falsche Richtung zu laufen, nein, mitunter glaubt man vielleicht sogar wohl einfach das völlig falsche Paar Füße eingepackt zu haben. Aber gut, nun ist es so, wir haben eben nur die einen mit. Wenn wir also jemals an ein Ziel gelangen möchten, irgendwo ankommen wollen, stellen wir uns der Herausforderung, setzen einen Fuß vor den anderen, erklimmen Stein um Stein und lernen das Laufen eben neu. Bis das Projekt – im besten Fall – einfach mit uns davonrennt.
Das mag schwierig und hart klingen, zerrt mitunter an den Kräften und bedarf einer gewissen Ausdauer, birgt aber auch das größte Vergnügen. Wagen wir uns also mutig auf neues Terrain! Stolpern wir immer und immer wieder los!

Aus der aktuellen Schreibwerkstatt. C. Katharina F. Bode

Es grüßt, mit einem aufdringlich zappelnden Bilingu-Aal im Hintergrund,
die Autorin höchstselbst 👻



Kommentare:

  1. Ja, was wird das denn? Ein Fantasy-Krimi-Psycho-Horror-Dingens?

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt schon, tatsächlich von alldem etwas + eine Prise Roman C. ;)

    AntwortenLöschen